Sitemap

News

24.02.2017: RSV führt ab März neue +k@rte sowie eine Fahrplan-App mit Echtzeit ein

Bild vergrößern
 
Bild vergrößern
 
Viele Fahrgäste haben es schon mitbekommen. Die Reutlinger Stadtverkehrsgesellschaft mbH Hogenmüller & Kull Co. KG hat in den vergangenen Monaten ihre komplette Betriebsleit-, Funk-, Informations-, und Vertriebstechnik erneuert. Einzelne Komponenten wie die Betriebsleittechnik und der Funk hatten annähernd 20 Jahre auf dem Buckel. Die alten Fahrscheindrucker waren seit 16 Jahren in Betrieb.

Nach Abschaffung der naldocard zum 1. Januar 2015 stand für eine bargeldlose Bezahlung in den Bussen nur noch die Geldkartenfunktion für die Kunden zur Verfügung. Die uneinheitliche Politik der Geldinstitute in Sachen Geldkarte führte zu einem weiteren Rückgang der "unbaren Verkäufe" bei der RSV. Obwohl mittlerweile auch die Vertriebsform "Handyticket" bei der RSV und im naldo-Verkehrsverbund zur Verfügung steht, wollte die RSV den Wünschen ihrer Fahrgäste nachkommen und wieder eine Kartenlösung anbieten.

Was lag also näher, als die Pluskarte aus der Vorverbundszeit in einem zeitgemäßen Rahmen als +k@rte wiederzubeleben. Die neue +k@rte funktioniert kontaktlos und ist gegen eine Gebühr von 2 Euro erhältlich. Sie kann in 10 Euro-Schritten bis maximal 100 Euro aufgeladen werden. Mit der +k@rte kann neben dem ermäßigten RSV-Einzel-Spar-Schein für 2,10 Euro das im Bus angebotene Fahrscheinsortiment gekauft werden. Im RSV-Bus können mit der +k@rte auch Fahrscheine für das komplette naldo-Verbundgebiet erworben werden. Bei anderen Verkehrsunternehmen des Verbundes und im Nachtbus ist die +k@rte jedoch nicht gültig. Die +k@rte gibt es direkt bei der RSV, Am Heilbrunnen 118, beim RSV Kundencenter an der Haltestelle Stadtmitte, bei der Verkaufsstelle Greve in Eningen und beim Busfahrer. Während der Einführungsphase steht am ZOB/Gerbersteg zusätzlich eine mobile Verkaufsstelle parat.

Mit dem neuen technischen Gesamtpaket wurde vor allem ein Ziel für den Fahrgast verfolgt - Die Realisierung einer umfassenden Fahrplaninformation in Echtzeit. Diese Information ist zunächst auf der RSV-App für Smartphonenutzer abzurufen.
Auch für unsere Kunden mit Behinderungen kann die RSV-App zu einer verbesserten, selbstbestimmen Mobilität führen. Ob barrierefreie Busse mit Klapprampe im Einsatz sind, wird bei jeder einzelnen Fahrt aufgeführt. Das Radarfeld am rechten oberen Rand zeigt dem Nutzer zudem alle weiteren Haltestellen im Umkreis von einem Kilometer an.

Als weitere Besonderheit trumpft die App mit der Funktion "Augmented Reality" auf. Auf Deutsch ist damit die computerunterstützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung zu verstehen. Unter dem Stichwort "Pokémon Go" wurde dieses Thema letztes Jahr einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

Anstatt auf Monster wird der Nutzer der Funktion auf die nächstgelegenen Haltestellen über das Handy-Display oder per Karte gelotst. Ein Tipp auf die Haltestelle listet dann die Abfahrtszeiten auf.

Die App steht unter dem Namen "ÖPNV live" mit den Echtzeitdaten der RSV in beiden App Stores ab sofort zum Download bereit.

Weitere neue, dynamische Fahrgastanzeiger werden am ZOB und an den wesentlichen Haltestellen in Reutlingen ab April installiert und dann ebenfalls mit Echtzeitin¬formationen versorgt. Über die sogenannte Datendrehscheibe Baden-Württemberg werden Echtzeitdaten aller am ÖPNV Beteiligten gesammelt und verteilt. Somit stehen für die Kunden Echtzeitinformationen für eine Reisekette von beispielsweise Reutlingen bis Heilbronn unter www.efa-bw.de zur Verfügung. Wenn sich Verspätungen und Fahrtausfälle auch nicht immer vermeiden lassen, so ist man mit einer umfassenden Echtzeitinformation darüber in der Lage, die persönliche Planung anzupassen.




weitere News 2017
26.06.2017